Login Jobbörse

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Kennwort vergessen?

News

25.11.18: Sketch-Notes: Workshop für Studentinnen am 25.11.2018 in Hannover

Inhalt des Workshops:Sie erlernen Techniken zum Erstellen von Sketchnotes, z. B....

24.11.18: Workshop für Mädchen: Wir bauen einen hydraulischen Greifarm am 24.11.2015 in Hannover

Altersgruppe: 12 - 18 Jahre Habt ihr euch schon mal einen Roboter in der Industrie...

23.11.18: dib-Jahrestagung vom 23. - 25.11.2018 in Hannover - Programm ist online

- Ingenieurinnen entwickeln Visionen für eine menschliche Zukunft -

17.10.18: Call for Lectures informatica feminale Baden-Württemberg 2019

Die nächste "informatica feminale Baden-Württemberg" (#ifbw19) steht an: Sie findet vom 30. Juli...

zum Nachrichtenarchiv ->

E.01. AMBEO - Die dritte Dimension des Klangs

Simone Hansen

Freitag 23.11.2018, 15:00 - 16:30 Uhr

Beschreibung:

Nach Mono und Stereo kommt jetzt AMBEO! Ein internationales Team aus dem Hause Sennheiser liefert neue Klangwelten in 3D Audio, passend, um die visuellen Trends zu Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) zu ergänzen.

Wir erfahren, was es damit auf sich hat, und können die Effekte mit den mitgebrachten Produkten direkt ausprobieren.

Referentin:
Simone Hansen: Project Manager AMBEO Immersive Audio bei der Firma Sennheiser electronics GmbH & Co KG.

Treffpunkt: Stephansstift, Anmeldung dib-Tagung

Teilnahmebetrag: 10,- €

E.02. Großer Wellenkanal

Freitag 23.11.2018, 15:00 - 16:30 Uhr

Beschreibung:

Sturmfluten und Monsterwellen im Labor – das simuliert und erforscht u. a. das Forschungszentrum Küste (FZK) im Großen Wellenkanal (GWK). Seit 1996 ist das FZK führend bei der Untersuchung maritimer Strukturen und neuer Entwicklungen im Küstenschutz. Mit etwa 300 m Länge, 5 m Breite, 7 m Tiefe und Wellenhöhen bis zu über 3 m ist der GWK eine der größten Versuchseinrichtungen ihrer Art weltweit.

Zusätzliche Infos unter www.fzk.uni-hannover.de

Treffpunkt: Forschungszentrum Küste (FZK), Merkurstraße 11, 30419 Hannover

Teilnahmebetrag: 10,- €

E.03. Sprengelmuseum Hannover - Florentina Pakosta und Fake Art

Freitag 23.11.2018, 15:00 - 16:30 Uhr

Beschreibung:

Wir besuchen zwei Ausstellungen:

In Kooperation mit der Albertina in Wien wird das Werk der österreichischen Künstlerin Floretina Pakosta anlässlich ihres 85. Geburtstages in einer großen Retrospektive vorgestellt. Ihr Werk ist politisch und gesellschaftlich engagiert und reagiert vor allem auf die Diskriminierung von Frauen in der Kunstszene.

In „Fake News: Original + Fälschung + Kopie + …“ zeigt das Museum anhand von Beispielen, wie schwierig der Umgang mit der Wahrheit in der Kunst ist.

Das Sprengelmuseum Hannover: ein Museum für moderne Kunst, zählt zu den bedeutendsten Museen der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts.

Treffpunkt: Sprengelmuseum, Foyer, Kurt-Schwitters-Platz, 30169 Hannover

Teilnahmebetrag: 10,- €

E.04. Leibniz Rechenmaschine

Sonntag 25.11.2018, 14:30 - 16:00 Uhr

Beschreibung:

Die machina arithmetica des Herrn Leibniz: 1671 begann der junge Gottfried Wilhelm Leibniz in Paris seine Idee von einer Rechenmaschine zu verwirklichen, die als erste alle vier Grundrechenarten mechanisch rechnen sollte. Der Bau der Maschine beschäftigte Leibniz ein Leben lang. Ein wichtiger Einfluss hierbei war die Pariser Uhrentechnik. 650 Einzelteile wurden dazu von Hand gefeilt und bearbeitet. Im Anschluss an den Vortrag werden Funktionsmodelle und Nachbauten der Leibniz-Rechenmaschinen vorgeführt.

Referentin:
Ariane Walsdorf, M.A.: Historikerin mit dem Schwerpunkt Technikgeschichte des 17. Jahrhunderts und Wissenschaftsautorin, arbeitete u. a. an der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek.

Treffpunkt: Leibniz Universität Hannover, Haupteingang, Welfengarten 1, 30167 Hannover
Start am Stephansstift 14:00 Uhr

Teilnahmebetrag: 10,- €

E.05. Exposeeumsbesuch: Nachnutzung des EXPO-Geländes

Sonntag 25.11.2018, 14:30 - 16:00 Uhr

Beschreibung:

Das ehrenamtlich geführte EXPO2000-Museum erinnert an die erste und einzige Weltausstellung in Deutschland, die Hannover verändert hat, und erklärt diese Effekte (www.exposeeum.de).
Nach dem einführenden Teil wird anhand des Modells Größe und Struktur sowie Nachnutzung des EXPO-Geländes deutlich gemacht. Mit dem erstmals verbindlich vorgeschriebenen Motto (“Mensch - Natur - Technik”) wurde die Nachhaltigkeit des temporären Großereignisses eingefordert.
Neben Nationen durften auch zum ersten Mal NGOs teilnehmen. Bilder und Exponate von der Weltausstellung, Gastgeschenke der Nationen sowie der Abschlussfilm runden den Besuch ab.

Treffpunkt: Exposeeum, Expo-Plaza 11, 30539 Hannover
Start am Stephansstift 13:50 Uhr

Teilnahmebetrag: 10,- €

E.06. Großer Garten und glitzernde Grotte

Sonntag 25.11.2018, 14:30 - 16:00 Uhr

Beschreibung:

Professionelle Führung durch den 50 ha großen königlichen Barockgarten mit seinen Skulpturen, dem einzigartigen Gartentheater, den im 17. Jahrhundert technisch entwickelten Wasserspielen und die Grotte. Dieser - im Wortsinn - fantastische Innenraum wurde von der einzigen Frau unter den hannoverschen Ehrenbürgern, der Künstlerin Niki de Saint Phalle, kurz vor ihrem Tod ausgestaltet.

Stattreisen Hannover e.V. (www.stattreisen-hannover.de): gemeinnütziger Verein und Mitglied im Forum Neue Städtetouren (FNS), einem Dachverband von Stadterkundungs-Veranstaltern aus 19 deutschen Städten.

Treffpunkt: Infopavillon Herrenhäuser Gärten, 30419 Hannover
Start am Stephansstift 14:00 Uhr

Teilnahmebetrag: 15,- €